LANGUAGE
NL / FR / EN / DE / IT



Christian Mertens

Markt 21
2450 Meerhout
België

Tel.: 014/30.13.33
Gsm: 0497/75.54.14

E-mail: mertenschristian@yahoo.com
BTW BE 772156424

Plan



FREI

Besuchen Sie auch:
www.por-no.be
www.dewijsheid.eu
www.re-bel.be
www.depri-up.be




 

Jesus

Der Sohn von Gott

Man hat über Jesus Christus geschrieben und gehört, wahrscheinlich mehr als über irgendjemand anderen. Man macht Bilder, Bildnisse, Gemälde, Musicals, Filme…von ihm, aber durch all die Dinge kam Jesus nicht näher zu uns. Sein Äußeres ist nicht von Bedeutung, aber er war schon ein besonderer Mensch, der zugleich auch Gott ist. Sein Einfluss auf die Geschichte ist bis zum heutigen Tag größer, als die von irgendeinem anderen Menschen. Jesus ist der einzige Mensch, der von einer Jungfrau geboren wurde. Ihr Name war Maria.
Kurz nach der Nachricht eines Engels entdeckte Maria, dass ein Wunder in ihrem Körper stattgefunden hatte. Sie erwartete ein Kind, das keinen irdischen Vater hatte. Gott brachte das Leben seines Sohnes aus dem Himmel in den Schoß der Jungfrau Maria.
Die Bibel erklärt: „Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau“ (Galater 4:4). Bevor Jesus also als Mensch aus Fleisch und Blut auf der Erde geboren wurde, hatte er schon als Sohn Gottes im Himmel gelebt. Jesus selbst sprach oft über die hohe Position, die er im Himmel innehatte. Er sagte zu seinen Zuhörern: „Wie, wenn ihr nun sehen werdet den Menschensohn auffahren dahin, wo er zuvor war?“(Johannes 6:62)

Er wird ferner Gottes ´einziger Sohn´ genannt, sowie sein ´Erstgeborener´.
Johannes 1:14 : Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Johannes 3:16 : Denn Gott hat die Welt so geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Hebräer 1:6 : Und wenn er den Erstgeborenen wieder einführt in die Welt, spricht er: ´Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten´.
Die Bibel erklärt, dass dieser Sohn mit Gott, dem Vater und dem heiligen Geist zusammenarbeitete bei der Schöpfung aller anderen Dinge. Kolosser 1:15,16: Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.“

Jesus Christus sagte zum römischen Statthalter Pontius Pilatus: Ich bin dazu geboren und dazu in die Welt gekommen, dass ich für die Wahrheit Zeugnis ablege.“ (Johannes 18:37) Jesus Christus vollbrachte eine Menge Wunder und Heilungen um Menschen zu helfen, aber auch um zu zeigen, dass er der Messias war.
Er sagte zu seinen Lehrlingen: Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk.“ (Johannes 4:34)
Jesus Christus kam, um sein Leben zu geben für unsere Rettung vor dem Zorn Gottes.
Der Apostel Paulus sagte: Um wie viel mehr werden wir nun durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerecht geworden sind.“(Römer 5:9). Der wichtigste Grund für Jesus Ankunft auf der Erde war also, um für unsere Sünden zu sterben. Er sagte: „Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele.“ (Markus 10: 45) Lösegeld ist etwas, dass zur Befreiung eines jemanden führt, der gefangen gehalten wird. Es ist etwas, dass bezahlt wird, damit er sein Leben nicht verliert. Jesus´ vollkommenes Menschenleben wurde gegeben, um für die Menschheit Erlösung aus der Sklaverei von Sünden und dem Tod zu erlangen. (1.Petrus 1:18,19): Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes.“, (Epheser 1:7): „In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade“

Warum war die Erlösung notwendig?

Gott hatte Adam und Eva, das erste Menschenpaar, heilig und glücklich geschaffen. Adam und Eva waren also ohne Sünde und sie lebten in einem prächtigen Garten, der „der Garten von Eden“ genannt wurde. Im Garten standen viele verschiedene Arten von Bäumen und einer von denen wurde der „Baum der Erkenntnis von Gut und Böse“ genannt. Gott befahl ihnen, insbesondere von diesem Baum nicht zu essen und warnte sie: „Von allen Bäumen des Gartens darfst du essen, doch vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse darfst du nicht essen; denn sobald du davon isst, wirst du sterben.“ (Genesis 2:16,17) Eva aß

dennoch von diesem Baum und sie wusste es auch, ihren Mann Adam dazu zu überreden, Gottes Gebot zu übertreten. Durch diesen Ungehorsam gegenüber Gott kam die Sünde über die Welt und wurde der Mensch von Gott getrennt. Der Mensch war jetzt seelisch gestorben und begann, körperlich durch die Sünde zu verfallen.
Wie war es dann möglich, dass durch das Opfer von Jesus´ Leben alle Menschen aus der Sklaverei von Sünde und Tod erlöst werden sollten. Es gibt, die israelische Nation betreffend, einen äußersten Grundsatz in Gottes Gesetz, und zwar, dass ein Leben für ein anderes geopfert werden muss. (Exodus 21:23) „Ist weiterer Schaden entstanden, dann musst du geben: Leben für Leben“, und (Deuteronomium 19:21) „Du sollst in dir kein Mitleid aufsteigen lassen: Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß.“ Jesus Christus gab sein eigenes vollkommenes Leben auf dem Kreuz, um die Menschheit vom Tode zu erlösen. (1. Petrus 18:19) Ihr wisst, dass ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem nichtigen Wandel nach der Väter Weise, sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes.“, und (Epheser 1:7): In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade“. Jesus gab sein Leben, um uns neues Leben zu geben und zurück zu kaufen, was Adam und Eva verloren hatten.

Die Ängste und Schmerzen von Gottes Sohn waren mit nichts zu vergleichen. Niemand hat jemals so gelitten wie dieser Mann. Niemand hat das Leiden je weniger verdient und doch so viel zu ertragen gehabt. Der einzige Mensch in der Geschichte, der es nicht verdient hatte zu leiden, hat am meisten gelitten. Er, der keine Sünde getan hat und in dessen Mund sich kein Betrug fand.“ (1.Petrus 2:22) Nichts von Jesus´ Leiden war eine Strafe für seine Sünde. Jesus hat in seiner unendlichen Macht jedes Recht dazu gehabt, Rache zu nehmen, hat aber keinen Gebrauch davon gemacht. Jesus sagte: „Oder meinst du, ich könnte meinen Vater nicht bitten, dass er mir sogleich mehr als zwölf Legionen Engel schickte?“ (Matthäus 26:53) Die Folterungen von Jesus waren unerträglich, die Soldaten spielten mit ihm. Sie verbanden seine Augen, schlugen ihn mit Fäusten und setzten ihm eine Dornenkrone auf den Kopf. Als er am Kreuz hing, rief er: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ (Matthäus 27:46 und Markus 15:34) In diesem schrecklichen Moment wandte Gott sich ab von seinem geliebten Sohn, der dann unter der Strafe, der Trennung von seinem Gott, unterging. Niemand wird jemals so allein sein, wie Jesus dort am Kreuz.

Von seinen Freunden und von Gott verlassen. Die Strafe für die Sünden anderer wurde vollständig geleistet durch den grauenhaften Tod von Gottes Sohn. Drei Tage später wurde Christus aus dem Tod geholt. So ließ Gott auf mächtige Weise sehen, dass er seinen Tod anstelle von dem der Sünder als eine vollständige und vollkommene Bezahlung für die Strafen der Sünden akzeptierte. Jesus blieb noch 40 Tage auf Erden um zu zeigen, dass er lebte und kehrte danach zurück in den Himmel (Apostelgeschichten 1:3) „Er hat sich auch nach seinem Leiden in vielen sicheren Kennzeichen lebendig dargestellt, indem er sich vierzig Tage hindurch von ihnen sehen ließ und über die Dinge redete, die das Reich Gottes betrafen“ Da ist er jetzt wieder als Gottessohn und er wird zur passenden Zeit zurückkehren.

Die Rückkehr von Jesus Christus

Obwohl wir nicht die genaue Zeit von Jesus´ Rückkehr wissen können, wissen wir wohl, dass er bald kommt. Die Zeichen, die in der Bibel beschrieben sind, beweisen es. Der Zeitraum vor der Rückkehr von Jesus kann in zwei Phasen unterteilt werden. Die erste Phase beinhaltet die Wehen der Beklemmung und die zweite Phase die große Bedrängnis.

Dies sind verschiedene Zeichen:

  • Eine große Zunahme von Kriegen, mal hier mal da.
  • Eine Zunahme von Naturkatastrophen, große Erdbeben, Überflutungen, usw.
  • Hungersnöte und Epidemien
  • Große Gottlosigkeit: Moralischer Verfall, mehr Gefallen für das Schlechte als für das Gute; die Liebe wird bei den meisten Menschen abkühlen.
  • Achtet auf die Nation Israel und das jüdische Volk. Die Juden wurden in alle Teile der Erde zerstreut. Aber die Bibel spielte vor, dass Gott in den letzten Tagen sein Volk zurück in ihr Land bringen würde. Die Stadt Jerusalem ist auch ein wichtiges Zeichen in der Endzeit. Jerusalem wurde ungefähr 1900 Jahre von Heiden (Nicht-Juden) regiert. Aber im Jahr 1967 bekamen die Juden die Stadt Jerusalem zurück und sie wird nun von Juden regiert.

In der zweiten Phase, der großen Bedrängnis, wird sich ein gefährlicher Führer offenbaren. Die Bibel sagt in 2. Thessalonicher: 3+9,10: „Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Der Böse aber wird in der Macht des Satans auftreten mit großer Kraft und lügenhaften Zeichen und Wundern und mit jeglicher Verführung zur Ungerechtigkeit bei denen, die verloren werden, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, dass sie gerettet würden.“

Die in unseren Tagen zunehmenden Krisen und Verzweiflung passen in die vorgespielten Umstände, die laut der Bibel zu einer weltweiten Annahme einer totalitären Regierung über eine Welt und eines Weltdiktators führen, den die Bibel einen Antichrist nennt.
Schauen wir zum Beispiel nach Deutschland nach 1930: Eine zunehmende wirtschaftliche Krise, größerer Drogenkonsum (Kokain) und ein Aufschwung des Okkultismus schaffte eine teuflische Atmosphäre, die als Basis diente für die Ernennung eines dämonischen Führers: Hitler. So sehen wir auch in unserer Zeit den enormen Aufschwung des Okkultismus (Okkultismus ist im Wesen die Lehre von allem Übernatürlichen, das nicht von Gott kommt, sondern vom Teufel).

Jesus Christus hat uns gewarnt vor Täuschungen. „Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen.“ (Matthäus 24:24)

Nach diesen schrecklichen Ereignissen der großen Bedrängnis wird Jesus zur Erde zurückkehren, mit großer Macht und Herrlichkeit. „Denn wie der Blitz hervorbricht im Osten und leuchtet bis Westen, so wird es mit der Ankunft des Sohnes des Menschen sein.“ (Matthäus 24:27) Der Menschensohn kommt auf den Wolken vom Himmel.

Jesus Christus.

*Jesus ist Gottes Sohn


„Du bist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ (Lukas 3:22)

*Jesus ist auch Gott


„Am Anfang war das Wort, das Wort war bei Gott und das Wort war Gott“ (Johannes 1:1)
„Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns“ (Johannes 1:14)

*Jesus ist unser Retter, weil er für all unsere Sünden gestorben ist.


„Christus Jesus, der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat“ (1. Timotheus 2:5-6)

*Jesus vergibt uns unsere Sünden


„Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.“ (Markus 2:5)
„ihr wisset, dass Er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.“ (1. Johannes 3:5)

*Jesus Christus kam auf die Welt um die Werke des Teufels zu vernichten.


Die Bibel sagt: „Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels
zerstöre.“ (1. Johannes 3:8) Satan hielt die Menschen durch die Sünde gefangen, aber Jesus beendete durch sein Sterben Satans Anrecht auf uns. Die Menschen können nun wählen. Die, die Jesus Christus als ihren Herrn wählen, werden aus den Mächten des Satans befreit.

*Jesus´ Taufe im Heiligen Geist


Jesus sandte den Heiligen Geist zu den Aposteln.
Jesus sendet noch immer den Heiligen Geist zu jedem wiedergeborenen Christen. Er tauft im Heiligen Geist.

*Jesus starb und ist wieder auferstanden
„Jesus aber schrie laut auf. Dann hauchte er den Geist aus. Am ersten Tag der Woche kamen sie in aller Frühe zum Grab, als eben die Sonne aufging. Er ist auferstanden; er ist nicht hier.” (Markus 15:37 + Markus 16:2, 6)

*Jesus unser Vermittler


Ein Vermittler ist jemand, der für einen anderen betet. Jesus betet und spricht für uns. „Daher kann er auch für immer selig machen, die durch ihn zu Gott kommen; denn er lebt für immer und betet für sie.“ (Hebräer 7:25)

*Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben


Es gibt nur einen Weg zu Gott, dem Vater: Jesus Christus. Wer Jesus Christus liebt, der liebt auch Gott, den Vater, weil der Vater und Jesus Christus (und selbstverständlich der Heilige Geist) eins sind. Wer nicht an Jesus glaubt, der glaubt auch nicht an den Vater, weil er Jesus Christus geschickt hat. Wer Jesus Christus leugnet wird als Antichrist gezählt. Ihr seid für oder gegen Jesus, es gibt keinen Mittelweg! Ihr seid für Gott oder Satan! Um sich Gott zu nähern, müsst ihr also Jesus folgen. „Jesus spricht zu ihm: ´Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.´“ (Johannes 14 : 6)